Trotz der kür­zlich angekündigten Ver­längerung der EU-Sank­tio­nen gegenüber Rus­s­land haben die Chefdiplo­mat­en Rus­s­lands und Deutsch­land Sergej Lawrow und Heiko Maas beim Peters­burg­er Dia­log mit Zuver­sicht auf die Zukun­ft geblickt und eine gegen­seit­ige sehr per­sön­liche Ansprache gewählt.

Bei der diesjähri­gen Jahresta­gung des deutsch-rus­sis­chen Forums wur­den erst­mals seit der Krim-Krise wieder hochrangige Regierungsvertreter und Diplo­mat­en begrüßt.

Die rund 300 Teil­nehmende befassten sich während des Gesprächs­fo­rums in zehn Arbeits­grup­pen unter anderem mit den The­men Energiepoli­tik im Zeichen des Kli­mawan­dels, gemein­same Ini­tia­tiv­en im Kul­turbere­ich und Medi­en in Zeit­en der Dig­i­tal­isierung.

Unter anderem wur­den Visa-Erle­ichterun­gen für junge Men­schen besprochen, um den Aus­tausch bei­der Län­der voranzutreiben. Vor allem die rus­sis­chen Medi­en nah­men dies als pos­i­tives Zeichen auf.

Die üblichen Ver­sprechun­gen nach mehr Koop­er­a­tio­nen, Gesprächen und gemein­samen Zielset­zun­gen hat es von bei­den Seit­en gegeben.
Bleibt abzuwarten, wie sich diese mit Leben und Tat­en füllen lassen.

Write a response … Close responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You might also like