Michael Kretschmer //Foto: Pawel Sos­nows­ki

Vor fünf Jahren wur­den anlässlich der rus­sis­chen Annex­ion der ukrainis­chen Hal­binsel Krim als Straf­maß­nahme wirtschaftliche Sank­tio­nen gegen Rus­s­land ver­hängt. Diese richt­en sich vor­rangig gegen Staats­banken, die rus­sis­che Gas- und Ölin­dus­trie sowie den In- und Export von Rüs­tungs­gütern.

Bish­er war CDU-Kon­sens an dieser Lin­ie festzuhal­ten. Nun schert Sach­sens Min­is­ter­präsi­dent Michael Kretschmer anlässlich seines Besuchs beim inter­na­tionalen Wirtschafts­fo­rum in St. Peters­burg aus und wirbt für ein Ende der Sank­tio­nen, in denen er auch ein großes Prob­lem für die säch­sis­che und ost­deutsche Wirtschaft sieht.

Wir müssen diese Sank­tio­nen abbauen. Ich hoffe sehr, dass sich bei­de Seit­en aufeinan­der zu bewe­gen.”

Michael Kretschmer gegengüber dpa

Über eine Aufhe­bung der Sank­tio­nen entschei­det die EU.

Write a response … Close responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You might also like